Die Datenschutz- und Cookie-Hinweise bzgl. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wurden aktualisiert. Lesen Sie hier Genaueres oder kontaktieren Sie uns.

« zurück zu BAR-LIFE Artikel

WONACH BARMANAGER SUCHEN, WENN SIE PERSONAL EINSTELLEN

Die Barbranche ist umkämpft und einen Traumjob in einer der besten Bars der Welt zu erhalten, scheint unmöglich zu sein. Um Dir ein wenig unter die Arme zu greifen, haben wir einige Manager der World’s 50 Best Bars nach ihren Insidertipps gefragt. Sie verraten uns, was genau sie suchen, wenn sie ein neues Teammitglied anstellen…

James Wheeler, Dandelyan, London

Ich habe in der Branche angefangen als ich 17 war und mich hochgearbeitet bis ich der General Manager des Dandelyan wurde. Hier schicken mein Team und ich bis zu 1.000 Cocktails pro Tag!

Als Barmanager ist es unglaublich wichtig, ein Teamplayer zu sein. Ich genieße es, mit dem Team zu arbeiten und versuche ein aufmerksamer und zugänglicher Manager zu sein, zu dem die Mitarbeiter aufschauen können. Wir motivieren uns gegenseitig und die großartige Gemeinschaftskultur macht das Dandelyan zu einem besonderen Arbeitsplatz.

Als Teil eines Hotels ist unser Einstellungsverfahren etwas komplizierter als das einer eigenständigen Bar. Es beinhaltet normalerweise ein Bewerbungsgespräch mit mir und ein zweites Gespräch mit einer Person aus unserer Personalabteilung. Darauf folgt eine Probeschicht, während der wir beobachten können, wie die Bewerber mit ihrer Umgebung und dem Team interagieren.

Wenn ich neues Personal anstelle, suche ich Menschen, die etwas Besonderes ins Team und die Bar einbringen können. Sie müssen engagiert, aufgeweckt und effizient sein, mit viel Leidenschaft und Tatendrang. Es passiert häufiger, dass Teammitglieder mehr als einen Verantwortungsbereich haben, sodass sie in der Lage sein müssen, über ihren eigenen Arbeitsbereich hinaus zu arbeiten und ihre Teamkollegen zu unterstützen.

Im Dandelyan suchen wir nach Menschen mit ein paar Jahren Berufserfahrung – in jedem Bereich der Hospitality. Weniger Wert wird dagegen auf Lebensläufe gelegt, solange sie sauber, ordentlich und prägnant sind. Der Lebenslauf muss Dir nur die Tür öffnen, die Probeschicht ist dann Deine Möglichkeit uns zu zeigen, was Du wirklich kannst. Sollte aber jemand in den letzten 6 Monaten ein Dutzend verschiedener Jobs gehabt haben, ist das ein größeres Warnsignal, weil es auf fehlendes Engagement hinweist. Sei bescheiden, enthusiastisch, lernwillig und mach Dich nicht größer als Du bist. Am Ende des Tages können schlechte Gewohnheiten behoben werden, aber keine schlechte Einstellung.

Jesse Vida, Black Tail, New York

Ich habe meine Hotelkarriere mit 14 begonnen und jetzt, als Barmanager, habe ich das Gefühl, es sei wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen. Mein Fokus liegt auf dem Team, der Marke und darauf, andere zum Erfolg zu führen. Eine Bar muss funktionieren, selbst wenn der Manager nicht vor Ort ist.

Wenn ich Personal einstelle, suche ich nach jemandem mit der richtigen Einstellung, jemanden der bescheiden und lernwillig ist, der danach strebt besser zu werden und Bildungsmöglichkeiten nutzt. Außerdem sollten die Bewerber herzlich und zugänglich sein – das sind Eigenschaften, die man einer Person nicht unbedingt beibringen kann.

Unser Einstellungsverfahren beginnt mit einem Bewerbungsgespräch, auf das eine Probeschicht folgt. Wenn nötig, laden wir die Bewerber danach zu einer zweiten Probeschicht ein. Ich suche nach Personal mit allgemeiner Berufserfahrung in der Dienstleistungsbranche und idealerweise innerhalb etablierter Cocktail- und Mixology-Konzepte. Es werden in der Regel mindestens drei Jahre Berufserfahrung bevorzugt, allerdings hat jede Bar ihre eigenen Anforderungen. Recherche ist für die Bewerber daher ein Muss. Bartender sollten methodisch sein, mit Stress umgehen können und auch große Menschengruppen im Griff haben. Servicepersonal sollte eine Verbindung mit Gästen aufbauen können und das Timing für die Speisen und Getränke einhalten.

Beim Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben solltest Du sicherstellen, dass Du Dich klar ausdrückst und die Unterlagen ordentlich sind. Beim Druck solltest Du in gutes Papier und Tinte investieren, da Du so Liebe zum Detail signalisierst, was auch für die Cocktailbar notwendig ist. Ein strukturierter Lebenslauf zeigt Professionalität sowie Organisation und verrät mir auf einen Blick, ob Du ausreichend Erfahrung für die Position mitbringst, auf die Du dich bewirbst. Nichtsdestoweniger sind das nicht die entscheidendsten Faktoren. Ich überprüfe auch immer die Referenzen und rufe frühere Arbeitgeber an, da einige Bewerber zwar eine gute Figur beim Bewerbungsgespräch machen, aber nicht ihr wahres Ich zeigen. Es ist also immer wichtig genau zu wissen, an wen man sich auf lange Sicht bei einer Anstellung bindet.

Vijay Mudaliar, Native, Singapore

Nachdem ich Erfahrungen in einigen der weltbesten Bars wie White Lyan und Operation Dagger sammeln durfte, bin ich jetzt Barmanager des Native, das es in diesem Jahr neu auf die Liste der 50 besten Bars geschafft hat.

Unser Bewerbungsgespräch ist verhältnismäßig geradlinig und beinhaltet all die Fragen, die man auch erwartet: Welche Berufserfahrung bringst Du mit? Kannst Du an den Wochenenden und nachts arbeiten? Genauso gehen wir Situationsentscheidungen durch: Wie würdest Du mit betrunkenen Gästen umgehen oder mit Gästen, die minderjährig aussehen? Während dieser Gespräche betonen wir unseren Berufsethos und den Anspruch unserer Bar. Wir fragen die Bewerber nach ihren eigenen Zielen und Erwartungen, um zu sehen, ob sie zu uns passen. Wir suchen nicht nach Karierremenschen im traditionellen Sinne; wir suchen nach echten Menschen, die bescheiden sind und Zeit investieren möchten, um ihre Bar zu einem Erfolg zu machen. Auch wenn das lange Schichten bis in den frühen Morgen bedeutet.

Mein Ansatz, um Personal anzustellen ist ein wenig unkonventionell: Ich bevorzuge Menschen, mit denen ich bei null anfangen kann, also ohne Berufserfahrung, solange die Bewerber willig, lernbegierig und ehrgeizig sind. Die Probeschicht ist meist eine gute Gelegenheit diese Eigenschaften in jemandem zu erkennen: Ein Bewerber mag im Gespräch schlecht abschneiden, aber dafür in der Probeschicht brillieren, daher legen wir darauf besonderen Wert.