We have updated our Privacy and Cookie Notice to keep you informed where we may process your personal data. See more here or contact us for more information.

Weihnachten und andere Kalenderhighlights mögen für viele Bars die umsatzstärkste Zeit des Jahres sein. Sie sind aber definitiv auch die Zeit mit dem höchsten Burn-out-Risiko für das beteiligte Personal. Tim Etherington-Judge (Gründer von Healthy Hospo) verrät uns seine Tipps und Tricks für eine gesündere und glücklichere Feiertagszeit.

DU BETRITTST NUN DIE FEIERTÄGLICHE WAHNSINNSZONE!

Es ist wieder die Zeit des Jahres, während der sich Büroangestellte in unseren Bars und Restaurants versammeln und feiern als wäre es 1999 Weihnachten. Dezember ist für viele der wohl härteste Monat in der Gastronomie, weil am meisten los ist, unsere Gäste ein wenig durchdrehen und alles mit Dekoration bedeckt ist.

ARBEITE HART, ERHOL DICH HÄRTER

Lass uns nicht drumherum reden: Jeder Dezember ist hart. Verdammt lange Tage, Schichten ohne Ende, schwierige Gäste und unglaublich viel Stress. Es ist nichts verkehrt an harter Arbeit, nichtsdestotrotz solltest Du gerade in stressigen Zeiten auch Ruhephasen einplanen. Du kannst nur dann an jedem Tag 100 % geben, wenn Du eine gute Work/Life-Balance findest.

Wir von Healthy Hospo haben für Dich ein paar Tipps, wie Du dich optimal erholst und bis in den Januar fit bleibst.

Erholsamer Schlaf

Solltest Du nur eine Sache aus dieser Liste umsetzen können, dann sollte es erholsamer Schlaf sein. Wir als Gesellschaft schlafen generell so wenig wie nie und in unserer Branche arbeiten die schlimmsten Schläfer überhaupt. Statt also bei Schlaf an Zeitverschwendung zu denken, solltest Du Schlaf als das sehen, was er ist: essenzielle Erholung.

Es kursieren unzählige Möglichkeiten, seinen Schlaf zu verbessern, darunter neue Matratzen oder Schlaf-Coaches. Es gibt aber auch Hilfen, die keinen Cent kosten:

Prioritäten setzen: Plan Dir ausreichend Zeit für erholsamen Schlaf ein. Ich persönlich strebe mindestens 8 Stunden pro Tag an – die Kontaktpflege kann auf Januar verschoben werden.

Verbring Deine Zeit vor dem Schlafengehen bewusst: Damit sind die 90 Minuten gemeint, ehe Du zu Bett gehst. Leg Dir für diese Zeit ein Ritual zu. Lies ein gutes Buch, trink einen koffeinfreien Tee, schreib in Dein Tagebuch, meditiere oder erledige Haushaltsarbeiten, ehe Du schlafen gehst. Das wird Dir dabei helfen, Deine Gedanken zu beruhigen und gleichzeitig verkürzt es die Zeit, die Du brauchst, um einzuschlafen.

Verbanne Dein Smartphone aus dem Schlafzimmer: Smartphones können ablenken und halten Menschen häufig wach. Leg Dir einen Wecker zu, wenn Du Dir Sorgen machst, nicht rechtzeitig aufzuwachen. Du wirst sofort besser schlafen!

Kühl, dunkel und ruhig: Dein Schlafzimmer sollte wie eine Höhle sein: kühl (idealerweise zwischen 16,5 °C und 19,4 °C) und dunkel. Wenn es draußen (schon wieder) hell ist, sind Verdunklungsrollläden oder eine Schlafmaske empfehlenswert. Außengeräusche sollten mit Ohrenstöpseln gedämpft werden. Notfalls solltest Du Dein Schlafzimmer in einen ruhigeren Raum verlagern.

Die Kraft des Mittagsschläfchens: Die Spanier haben das Mittagsschläfchen mit der Siesta perfektioniert. Das ist ein kurzer 20-30 Minuten langer Schlaf während des Tages (alternativ auch „kontrollierte Erholungsphase“ genannt, wenn Du es wissenschaftlich ausdrücken möchtest). Wenn Du eine Möglichkeit findest, kurz die Augen zu schließen, wirst Du mit einem Energieschub belohnt, der Dich durch den Tag bringt. Aber beachte: nicht mehr als 30 Minuten. Sonst sinkst Du in eine Tiefschlafphase und wachst unausgeruhter auf als zuvor.

Gesunde Hausapotheke: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“ Das wusste schon Hippokrates und er hatte recht. Allerdings ist es schwer, sich gut (und vor allem gesund) zu ernähren, wenn man in der Gastronomie arbeitet.

Dein Kühlschrank sollte also mit leckeren Suppen und vorgekochtem Essen gefüllt sein, das Du einfach aufwärmen kannst. Smoothies können ebenfalls großartig sein, weil Du die wichtigsten Nährstoffe ganz schnell und einfach Deinem Körper zuführen kannst.

FEIERABEND, ABER RICHTIG

Du hast es geschafft! Eine nervenaufreibende Schicht ist überwunden und der Feierabend scheint eine günstige Gelegenheit zu sein, sich zu entspannen und mit Deinen Kollegen darüber zu sinnieren, wie schrecklich die Schicht wirklich war.

Dabei solltest Du Dich entweder für alkoholfreie oder Low-ABV Cocktails entscheiden. So kannst Du in Ruhe entspannen und Dich über die Schicht auslassen, ganz ohne negativen Effekt auf Deinen Schlaf.

SINNVOLLE MEDITATION

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Arbeit im Gastgewerbe stressig ist. Wenn Du eine Pause einlegst, such Dir einen ruhigen Platz (z. B. einen Lagerraum), weit weg vom Trubel und entspann Dich ganz bewusst. Einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen. Konzentrier Dich für eine einzige Minute nur auf Deine Atmung. Mehr braucht es nicht, um sich zu sammeln. Ich kann gar nicht beschreiben, wie wichtig diese Technik tatsächlich während einer harten Schicht ist. Du glaubst mir nicht? Dann probier es selbst aus. Apps wie Mindspace helfen Dir beim Entspannen, wenn Du unterwegs bist.

ACHTE AUF DEIN TEAM

In unserer Branche geht es um Zusammenarbeit: Du und Dein Team gemeinsam gegen den Ansturm von Gästen, der nicht abreißen will!

Passt aufeinander auf, helft Euch, wenn es nötig ist und Ihr werdet die Schicht gemeinsam überstehen. Niemand sollte mehr auf sich nehmen, als er oder sie leisten kann.

Als Team seid Ihr stärker als allein und wenn jeder auch auf sich selbst aufpasst, werdet Ihr einen entscheidenden Unterschied spüren.

Wir halten Dich auf dem Laufenden @diageobarac_de_at auf Instagram.

Du möchtest Zugang zu exklusiven Inhalten? Dann registriere Dich noch heute für die Diageo Bar Academy.

Für Dich empfohlen: