Die Datenschutz- und Cookie-Hinweise bzgl. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wurden aktualisiert. Lesen Sie hier Genaueres oder kontaktieren Sie uns.

« zurück zu BAR-LIFE Artikel

WIE DU DIR EINE KARRIERE IN DER BARBRANCHE AUFBAUEN KANNST

Was eine Karriere in der Barbranche angeht, gibt es keinen vorgegebenen Weg. Dein Weg dorthin wird von den Entscheidungen geprägt, die du triffst. Deshalb haben wir uns mit vier Branchenexperten getroffen, um einen Einblick in die verfügbaren Rollen und Möglichkeiten zu erhalten, die dir zu einer Karriere hinter der Bar verhelfen können.


DAS AKTUELLE UMFELD

Noch vor einem Jahr gab es auf allen Ebenen und in allen Bereichen des Gastgewerbes viele Chancen, aber wir können die Auswirkungen der aktuellen Situation auf die Branche nicht leugnen. Der direkte Einstieg in spezialisierte Funktionen ist rar und das wird voraussichtlich auch in den nächsten sechs bis zwölf Monaten oder sogar noch länger der Fall bleiben. Lass dich davon nicht entmutigen, sondern nutze diese Zeit stattdessen dazu, zu planen, was du später erreichen willst. Die Lage wird wieder besser werden und du hast jetzt die Gelegenheit, dich auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. Stephen Waters, MD an der Hospitality Management School in Watershed, gibt uns einen Einblick über den Einstieg in die Branche und die verfügbaren Rollen.

ALLER ANFANG

Es gibt abgesehen vom Kellner, Barkeeper oder Bar-Manager auch noch viele andere Rollen. Um jeden Betrieb im Gastgewerbe herum gibt es eine komplette Infrastruktur bzw. eine Art Zentrale, in der du dir mit den richtigen Fähigkeiten und dem richtigen Engagement erfolgreich eine Karriere aufbauen kannst – vom Markenbotschafter über das Marketing bis hin zur Personalabteilung.

Du kannst im normalen Barbetrieb anfangen oder direkt in ein Fachgebiet wie Marketing einsteigen. Ich würde jedoch empfehlen, lieber klein anzufangen und dir dort eine gute Grundlage aufzubauen. Wenn du direkt in eine spezialisierte Funktion einsteigen möchtest, denke daran, dass (a) der Eintritt schwieriger ist und (b) es nach dem erfolgreichen Eintritt schwierig werden kann und du vielleicht schon früh an deine Grenzen stößt.

Es lohnt sich, deine Hausaufgaben zu machen, um zu verstehen, worum es bei jeder spezialisierten Rolle wirklich geht. Beispielsweise kann die Rolle im Marketingbereich eines Unternehmens von proaktiver Werbung über die Planung von Veranstaltungen und die Ausrichtung privater Partys bis hin zu offensichtlichen Aufgaben wie dem Social-Media-Management reichen. Die Arbeit in der Personalabteilung wird oft als personenbezogene Rolle wahrgenommen, obwohl es eigentlich hauptsächlich um rechtliche Aspekte geht, von der Ausarbeitung und Aktualisierung von Richtlinien bis zur Aufbewahrung von Mitarbeiterunterlagen und Gehaltsabrechnungen. Diese Rolle erfordert daher einige zusätzliche Schulungen.

Während du dir eine Karriere aufbaust, kannst du verschiedene Dinge ausprobieren. Wenn du jedoch nach einem Ort suchst, an dem du dauerhaft bleiben kannst, gibt es jetzt viele erstklassige Restaurant- und Pub-Unternehmen, die sich genau darauf spezialisiert haben. Diese Orte können eine tolle Möglichkeit sein, um zu lernen, wie man sich seinen eigenen Betrieb aufbaut. In der Branche gibt es jetzt einige erstklassige Programme zur Management- und Unternehmerentwicklung. In der Regel arbeitest du bei einem solchen Managementprogramm zwei oder drei Tage im Monat nicht im Betrieb und kannst stattdessen an einem von einer Universität akkreditierten Managementprogramm teilnehmen, um mehr über gute Geschäftspraktiken zu erfahren. Zusammen mit der praktischen Erfahrung, die du bei deinem Arbeitgeber gesammelt hast, bist du dann in einer guten Lage, wenn du eine Bank um einen Kredit für die Gründung deines eigenen Betriebs bitten willst.

GEHE SCHRITT FÜR SCHRITT VOR

Sich eine erfolgreiche Karriere im Gastgewerbe aufzubauen, kann zunächst entmutigend wirken. Lass dich aber nicht unterkriegen. Arbeite dich stattdessen nach und nach hoch, bis du in der Rolle angekommen bist, in der du arbeiten willst. Es gibt sechs wichtige Schritte für den Aufbau deiner Karriere, auf die ich jetzt jeweils ein wenig eingehen werde.

1. Kenne dich selbst – um beim Vorstellungsgespräch und in den frühen Phasen deiner Karriere zu glänzen, musst du dich gut selbst einschätzen können. Frag deine Freunde nach ihrer Meinung. Denk daran, dass das Bild, das wir in unseren Zwanzigern von uns haben, nicht immer ganz realistisch ist.

2. Sei dir darüber bewusst, was du willst – verstehe, was für dich das Richtige ist. Wenn du möglichst schnell lernen willst, solltest du ein Unternehmen mit einem soliden Programm zur Managemententwicklung suchen. Alternativ kannst du ein bisschen experimentieren, um herauszufinden, was du willst. Arbeite zwei oder drei Jahre lang in sechs verschiedenen Unternehmen in jeder möglichen Funktion. Arbeitgeber sind dafür viel offener, als du vielleicht denkst.

3. Vereinbare ein Bewerbungsgespräch – recherchiere den Betrieb, bei dem du dich bewirbst. Besuche den Betrieb, schau dir seine Websites im Detail an, sprich mit den Leuten, die dort arbeiten. Arbeite nicht nur an einem, sondern verbringe auch mindestens ein oder zwei Stunden damit, dein Anschreiben aufzusetzen. Erwähne darin auch ruhig, dass du den Betrieb schon besucht und dich darin umgesehen hast. Gehe genau darauf ein, was du an ihm besonders gut findest und warum du gut in den Betrieb passen könntest.

4. Bereite dich gut auf das Bewerbungsgespräch vor – lieber zu viel als zu wenig. Denke daran, dass verschiedene Unternehmen verschiedene Kompetenzen verlangen. Bitte die Person, die mit dir das Bewerbungsgespräch führen wird, um so viele Informationen zur Vorbereitung wie möglich, damit du dich auf das konzentrieren kannst, worauf der Betrieb besonders Wert legt.

5. Beginn deines neuen Jobs – hör gut zu, biete an, etwas mehr zu tun als nötig, beachte die Kultur im Betrieb, lächle, ziehe dich angemessen an, schließe neue Freundschaften. „Versuche, erst zu verstehen, bevor du versuchst, verstanden zu werden“, wie Aristoteles sagte. Nutze jede Gelegenheit, um die Lernmöglichkeiten, die von deinem Arbeitgeber angeboten werden, zu nutzen, oder nutze die Materialien, die mittlerweile von Branchenverbänden und online angeboten werden.

6. Vergiss nicht, warum du dich für diese Karriere entschieden hast – du wirst viel darüber lesen, dass es eine wunderbare Karriere mit vielen Möglichkeiten ist. Aber auch über die langen und ungewöhnlichen Arbeitszeiten. Wie bei allem liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Denke darüber nach, wer du wirklich bist, recherchiere, gehe strategisch vor, fasse Fuß, höre zu und lerne. Du wirst schnell feststellen, dass du mit einigen der interessantesten Personen zusammenarbeitest, denen du jemals begegnen wirst.

LERNE VON ANDEREN

Eine wichtige Sache, an die du dich erinnern solltest, ist, dass du von deinen Kollegen und denen, die schon länger als du in dem Betrieb arbeiten, lernen kannst. Zum Beispiel kam Grant Sceney, Creative Beverage Director im Fairmont Pacific Rim, als Barkeeper zu der Gruppe. Der Gewinn der World Class Kanada 2014 ist nur einer von vielen Erfolgen, die das Fairmont-Team dazu veranlassten, die Rolle des Creative Beverage Director speziell für ihn zu schaffen.

Das einmonatige Praktikum in der American Bar im The Savoy erweckte in Alice Glayzor die Leidenschaft und den Tatendrang, in dieser Branche erfolgreich sein zu wollen. Mit dieser Entschlossenheit stieg sie schnell von der Kellnerin zur Wirtin und schließlich zur Vorgesetzten auf.

Devi Singh Bhati, der Gewinner der World Class 2017 in Indien, begann seine Karriere als Kellner. Mit Unterstützung von Mentoren und Kollegen stieg er zu einem erstklassigen Barkeeper und Getränkeberater auf.

Wir haben diesen erfahrenen Bar-Profis ein paar kurze Fragen gestellt, um einen Einblick in ihre bisherigen Karrieren zu erhalten.

Was war deine erste Rolle in dieser Branche?

Grant

Meinen ersten Job in der Branche habe ich als Barkeeper in meiner örtlichen Kneipe bekommen, während ich Hospitality and Tourism Management studiert habe. Nach Abschluss des Kurses wurde mir ein Job in einem 5-Sterne-Resort auf einer privaten Insel am Great Barrier Reef angeboten. Seitdem hat mich mein Job in 35 Länder auf der ganzen Welt geführt.

Alice

Erst als ich als Kellnerin „en salle“ (beim Bedienen der Gäste) eingesetzt wurde, wusste ich, dass ich dort gebraucht werde und dass in diesem Bereich auch meine Stärken liegen. Der Anfang im Gästeservice war die schwierigste, aber auch beste Zeit für mich, und die Fähigkeiten, die ich dabei gelernt habe, haben mir geholfen, mich von einer Kellnerin und Wirtin bis zur Vorgesetzten hochzuarbeiten.

Devi

Ich begann als Kellner in einer Strandbar und wechselte dann zu einer Stelle als Bar-Helfer in einem geschäftigen Nachtclub in Goa, Indien. Ich habe bei allem mitgeholfen, von der Reinigung der Bar bis zum Garnieren von Obstscheiben und dem Abwaschen von Gläsern. Als Bar-Helfer anzufangen ist der perfekte Weg, um innerhalb des Barbetriebs aufzusteigen, und dafür bin ich immer noch dankbar.

Wie hast du dich weiterentwickelt?

Grant

Die Arbeit in Hotels war für mich der Schlüssel zum Erfolg, da sie umfassende Schulungen anbieten. Mentoren und enge Beziehungen zu Kollegen haben ebenfalls eine entscheidende Rolle gespielt und mir geholfen, über mich hinauszuwachsen. Jacob Sweetapple war mein Chef-Barkeeper, als ich bei Fairmont anfing, und dank seiner Ermutigung nahm ich an meinem ersten Wettbewerb teil.

Alice

Ich war sehr entschlossen und habe meine Rolle wirklich geliebt – diese Leidenschaft ist es, was mich vorwärts gebracht hat. Ich habe so viel von meinem Mentor Declan McGurk und dem Team von The American Bar gelernt und hatte das Glück, dort eine feste Stelle zu haben.

Devi

Ich erkannte früh, dass eine der besten Möglichkeiten, meine Karriere als Barkeeper/Mixologe zu beginnen, aus der Teilnahme an Cocktailwettbewerben bestand. Nach drei Jahren harter Arbeit wurde ich 2017 zum World Class Sieger in Indien gekürt, was mir viele Türen öffnete.

Gibt es seit der Wiedereröffnung neue Rollen?

Grant

Die Leute übernehmen jetzt neue oder mehrere Rollen und einige diversifizieren sich in Bezug auf ihre Fähigkeiten auch. Wir geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen und mehr zu unserem Erfolg beizutragen. Kreativität ist dabei auch sehr wichtig. Zum Beispiel hat eine Bar in Vancouver (nachdem sie die meisten Sitzplätze vorübergehend absperren musste) einen Minigolfplatz auf dem leeren Parkplatz nebenan gebaut, veranstaltet jetzt Minigolf-Turniere und serviert lustige Cocktails im Granita-Stil. Die Person, die das leitet, war zuvor ein Markenbotschafter, musste sich jedoch anpassen und sich unter den aktuellen Umständen eine neue Rolle erarbeiten.

Devi

Ich bin der Meinung, dass jede Einrichtung jetzt eine Position für einen Hygienebeauftragten vor Ort haben wird, um sicherzustellen, dass die Sicherheits- und Hygienepraktiken eingehalten werden. Anstatt neue Rollen hinzuzufügen, würde ich sagen, dass bestehende Rollen jetzt mehr Verantwortung und Pflichten übernehmen müssen, um den bestmöglichen Service für die Gäste auf die sicherste Art und Weise zu bieten.

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der sich eine Karriere im Gastgewerbe aufbauen möchte?

Grant

Mein Rat wäre, immer vorausschauend bei der Planung deiner nächsten Schritte zu sein. Denk daran, dass es in Ordnung ist, sich seitwärts zu bewegen oder sogar einen Schritt zurück zu machen. Aber behalte deine Ziele dabei immer im Auge.

Alice

Sei für alles offen. Nutze die Möglichkeiten, die sich ergeben – du weißt nie, wohin sie dich führen könnten. Denke während all dem auch daran, auf dich selbst Acht zu geben und zu lernen, nach deiner Schicht abzuschalten – ich finde, ein Hobby hilft dabei.

Devi

Die Arbeit in dieser Branche ist nicht einfach, daher ist es wichtig, sich an alle Herausforderungen anzupassen und diese zu überwinden. Wenn du das erst einmal geschafft hast, ist es meiner Meinung nach die bereicherndste Karriere der Welt.


WICHTIGE ERKENNTNISSE


Für Dich empfohlen

  • VOM MOUNT EVEREST BIS ZUM EMPIRE STATE BUILDING

    VOM MOUNT EVEREST BIS ZUM EMPIRE STATE BUILDING

    Auch mit sehr bescheidenen Anfängen sind später die erstaunlichsten Dinge möglich – und eines der besten Dinge im Leben eines modernen Barkeepers ist die Möglichkeit, normale Karrieregrenzen zu überschreiten und seinen Horizont zu erweitern.

  • BEREIT FÜR DEN ERFOLG? EIN LEBENSLAUF, DER ÜBERZEUGT

    BEREIT FÜR DEN ERFOLG? EIN LEBENSLAUF, DER ÜBERZEUGT

    Dein Lebenslauf ist eine einfache Möglichkeit, dich künftigen Arbeitgebern von deiner besten Seite zu zeigen. Ihn aufzubessern, ist ein fortlaufender Prozess. Mit dem Erlernen neuer Fähigkeiten und dem Sammeln neuer Erfahrungen wird auch dein Lebenslauf immer länger. So kannst du dein Profil ausbauen, bis es die Anforderungen für eine neue Stelle erfüllt. Stephen Waters, Geschäftsführer von Watershed, gibt Tipps zum Gestalten von Lebensläufen, die Eindruck hinterlassen.

  • DER RED SULTAN

    DER RED SULTAN

    Es ist halb elf an einem sonnigen Sonntagmorgen in Istanbul und ich wache durch den Lärm eines Straßenhändlers auf, der vor meinem Fenster seine Waren anpreist. Er verkauft frische, mit Sesam überzogene Backwaren, die sieben Schichten hoch auf seinem Kopf gestapelt sind.

  • EIN WEIBLICHES VORBILD IN DER BARINDUSTRIE

    EIN WEIBLICHES VORBILD IN DER BARINDUSTRIE

    Es ist allgemein bekannt, dass das Aufwachsen mit Vorbildern, die so aussehen und klingen wie du, die Vorstellung deiner Zukunft – egal welcher Zukunft – viel einfacher macht. Es liegt also nahe, dass Kaitlyn Stewart und Jennifer Le Nechet eine Inspiration für die neue Generation weiblicher Barkeeper sind.