Die Datenschutz- und Cookie-Hinweise bzgl. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wurden aktualisiert. Lesen Sie hier Genaueres oder kontaktieren Sie uns.

« zurück zu WOHLBEFINDEN

WORK-LIFE-BALANCE FÜR BARKEEPER: MIT AUSGEWOGENHEIT ZU MEHR GLÜC

Genügend Schlaf zu bekommen, auf die Ernährung zu achten und sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist für so manchen Barkeeper eine echte Herausforderung. Wir haben die Profis Camille Vidal, Jamie Jones und Alex Kratena gefragt, wo sie Ausgleich zum stressigen Gastgewerbealltag finden.


CAMILLE VIDAL, GRÜNDERIN VON LA MAISON WELLNESS

SIND DURCHGEFEIERTE NÄCHTE UND SCHLAFMANGEL DIE NORM?

Als ich in der Branche anfing, sagte einer meiner Mentoren zu mir: „Die Arbeit im Gastgewerbe ist fast wie das Leben eines Rockstars – lange Nächte, Reisen um die ganze Welt und jede Menge Party mit den Promis!“ Diese Art zu leben ist natürlich glamourös, aber nicht gerade nachhaltig. Wir müssen auf unsere Bedürfnisse achten und gesunde Gewohnheiten in unseren Alltag integrieren.

DAS WOHLBEFINDEN IM MITTELPUNKT

Der Schlüssel zu einem gesunden, ausgewogenen Leben liegt ganz einfach darin, achtsam zu sein und sein körperliches, psychisches und emotionales Wohlbefinden stets im Auge zu behalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, Achtsamkeit zu praktizieren. Manchmal kann es einfach bedeuten, statt Wein lieber eine Tasse Kamillentee zu trinken und sich früh schlafen zu legen. Dein zukünftiges Ich wird es dir danken!

ABWECHSLUNG VOM ALLTAG

Nimm kleine Änderungen an deinen gewohnten Abläufen vor und bewege dich jeden Tag. Egal ob beim Spazierengehen oder beim Joggen: Nimm dir Zeit, um Stress abzubauen und zwischendurch ganz für dich selbst zu sein. Lebe im Jetzt, sei reflektiert und rücksichtsvoll, achte auf deine Ernährung, nimm genügend Flüssigkeit zu dir und feiere das Leben auf gesunde Weise.

Ich bin ein großer Fan davon, bewusst Zeit zum Abschalten und Entspannen einzuplanen. In meinem Terminkalender halte ich daher immer wieder Zeiten genau dafür frei.


JAMIE JONES, SIEGER DER WORLD CLASS GB

AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN

Ich bin seit fast 15 Jahren in der Getränkebranche. Begonnen habe ich als Barassistent in meiner Heimatstadt Chester. Dann bin ich bis zum Berater aufgestiegen, habe Barkeeper geschult, Bars eröffnet und für Bars in aller Welt Markenstrategien konzipiert.

Während dieser Zeit war immer viel los und wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich erst seit etwa zwei Jahren wirklich körperlich und geistig gesund.

Die treibende Kraft meiner Transformation war Sport. Joggen in meine wöchentliche Routine zu integrieren, hat mir Schwung verliehen, und die dramatische Leistungssteigerung hat mich bei der Stange bleiben lassen. Ich habe in acht Monaten an die 20 Kilo abgenommen und mein Ruhepuls ist von fast 80 auf knapp über 50 gesunken. Und das alles nur, weil ich drei bis fünfmal die Woche je 5 bis 10 Kilometer gelaufen bin.

HINAUS IN DIE NATUR

Oft scheitert es nicht an der fehlenden Zeit für Sport, sondern an der Motivation, das Haus zu verlassen. In diesen Momenten muss man die Zähne zusammenbeißen. Das kann echt hart sein. Aber sobald man den Schritt nach draußen geschafft hat, wird man belohnt.

Mach dir keine Gedanken über die Distanz, die du zurücklegst, sondern nimm dir lieber einen Zeitraum vor, den du in Bewegung bleiben willst. Eine halbe Stunde Joggen oder auch nur Spazierengehen verbessert nicht nur die Herzgesundheit, sondern steigert auch die Ausdauer, verbrennt Kalorien und hilft nicht zuletzt auch dabei, den Kopf freizubekommen. Aktiver zu werden war und ist die beste Therapie, die ich je erlebt habe.


ALEX KRATENA, MEHRFACH PREISGEKRÖNTER BARKEEPER

Ich bin schon mein ganzes Leben lang im Bargeschäft. Ich würde nicht sagen, dass mein Lebensstil perfekt ausgewogen ist, aber ich habe durchaus einige Gewohnheiten, die mir helfen, ein gesundes und glückliches Leben zu führen. Vielleicht finden manche sie ja auch für ihre eigenen Bedürfnisse passend.

ES LEBE DER SPORT

Körperliche Betätigung aufzuschieben rächt sich früher oder später. Ich kann mir heute gar nicht mehr vorstellen, ohne Fahrrad in London zu leben. Es ist eine kleine Veränderung, die sich aber massiv positiv auf meine körperliche Gesundheit und auf mein Energieniveau ausgewirkt hat.

RUHE, REFLEXION UND RÜCKBESINNUNG

Wenn ich am nächsten Tag arbeite, gehe ich nach der Arbeit nicht mehr aus. In meinen ohnehin schon kurzen Ruhezeiten versuche ich möglichst viel zu schlafen, und das würde ich auch allen Menschen im Gastgewerbe weiterempfehlen.

Außerdem empfehle ich stimulierende Tätigkeiten, egal ob Lesen, Spazierengehen oder etwas ganz anderes. Ich finde die Inspiration für meinen Job oft eher an anderen Orten als bei Branchenkonferenzen.

Sokrates sagte: „Ein ungeprüftes Leben ist nicht lebenswert.“ Ich nehme mir gern jeden Tag mindestens 10 Minuten Zeit für mich, entweder morgens auf dem Sofa oder zwischendurch bei einer Tasse Kaffee. Es ist wichtig, zu reflektieren, sich seiner selbst bewusst zu sein und sich die Zeit zu nehmen, alles zu verarbeiten.

Im Laufe meiner Karriere habe ich verstanden, wie wichtig es ist, aufrichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu knüpfen. Ich lerne so viel von den Menschen in meiner Umgebung, und das, was mir in meiner Karriere am meisten geholfen hat, ist mein großes soziales Netzwerk. Ich liebe es, mich mit unterschiedlichsten Menschen zu umgeben. Ich interessiere mich sehr für Design, Musik, Mode und Kunst, und in meinem Freundeskreis spiegeln sich diese Interessen wider.


WICHTIGE ERKENNTNISSE


Für Dich empfohlen: