Die Datenschutz- und Cookie-Hinweise bzgl. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wurden aktualisiert. Lesen Sie hier Genaueres oder kontaktieren Sie uns.

« zurück zu PROFITABILITÄT

TRICKS ZUR REDUZIERUNG DER BAR-KOSTEN

Bei der Wiedereröffnung und der dabei nötigen Anpassung der Bars sind kostengünstige und effiziente Arbeitsmethoden ein Muss … Die Branchenprofis Charlotte Halsius und Vijay Mudaliar stellen dir einige Tricks vor, um die Kosten zu senken, ohne dabei die Qualität deiner Getränke und deines Service zu beeinträchtigen.


Unter den momentanen Umständen Barinhaber zu sein, kann zwar eine Herausforderung aber auch eine Bereicherung sein. Um an deine Gäste und Mitarbeiter zu denken, musst du versuchen, den Gewinn zu maximieren und gleichzeitig die Kosten so gering wie möglich zu halten – und darfst dabei Service und Qualität nicht aus den Augen verlieren. Doch nicht alle Änderungen müssen dabei groß sein. Charlotte Halsius, Diageo Brand Ambassador Sweden & Norway, und Vijay Mudaliar von Native, Singapur, zeigen, wie sie mit geschickter Arbeitsweise und kreativem Know-how die Kosten in ihren Bars senken konnten.

1. Verschwende nichts, dann fehlt es dir an nichts: Zutaten wiederverwenden

Vijay

Wir arbeiten sehr daran, weniger Abfall zu erzeugen. Wir versuchen, jedes bisschen Obst, Küchenkraut, Gemüse und Gewürz als interessant und voller ungenutztem Potenzial zu sehen. fermentiertes Getränk. Wir bei Native haben einen Ananascocktail auf der Karte, der mit Ananasschale aufgegossen wird, während das Ananasfleisch gegrillt und als Beilage verwendet wird. Entscheidend ist es, neugierig zu bleiben und neue Dinge auszuprobieren. Die Herstellung von Pulvern aus Resten für deine Snacks, Misos, Kombuchas, Kefirs und Mets ist eine tolle Sache.

Charlotte

So viel wie möglich aus allen Zutaten herauszuholen, ist für die Umwelt genauso wichtig wie für deinen Geldbeutel. Als ich noch an der Bar gearbeitet habe, haben wir das Abfallaufkommen reduziert, indem wir jede Zutat komplett verwendet haben.

Das übrig gebliebene Stück Limette könnte zum Beispiel als schöne Garnierung oder zur Herstellung eines köstlichen Zitrussirups verwendet werden. Aus dem Sirup können dann in der Küche Limonade, Granita, Cocktails oder Sorbets gemacht werden. Wenn du am Ende mehr Sirup hast, als du verbrauchen kannst, mach deinen Gästen mit einer alkoholfreien Erfrischung aufs Haus eine Freude. Die Kosten sind minimal und die nette Geste könnte schon ausreichen, um die Gäste beim nächsten Mal in deine Bar zurückzulocken.

2. Vereinfache die Karte

Vijay

Wir haben unsere Karte in dieser Zeit geändert, um unseren Gästen ein unkomplizierteres und leichteres Gefühl zu vermitteln. Um die Kosten zu senken, haben wir uns die Zutaten für unsere Cocktails genauer angeschaut und, soweit möglich, unsere eigenen Zutaten hergestellt. Wir stellen jetzt unsere eigenen Kombuchas, Mets und Misos her, anstatt Markenprodukte im Laden zu kaufen. Das nimmt mehr Zeit in Anspruch, bedeutet aber auch, dass wir Kosten sparen und die Qualität bekommen, die wir wollen.

Wir haben auch einen Cocktail-Lieferdienst für unsere Favoriten auf der Karte gestartet, damit wir mit den Gästen zu Hause in Kontakt bleiben. Das hat uns geholfen, zusätzliches Einkommen zu generieren.

Charlotte

Halte deine Karte auf dem neuesten Stand. Der Cocktail nimmt nicht nur unnötig Platz auf der Karte ein, sondern die Zutaten nehmen auch Platz in der Bar ein und werden schlecht. Am Ende hast du das Geld regelrecht aus dem Fenster geworfen. Durch Überprüfen der Verkaufsdaten kannst du klar erkennen, welche Getränke am beliebtesten und welche einfach nicht mehr rentabel sind.

3. Schule deine Mitarbeiter

Vijay

Bei unseren Schulungen für Mitarbeiter liegt der Fokus auf technischer Schulung und dem Aufbau von Wissen. Beides ermöglicht es dem Team, effektiv und selbstsicher und/oder Cross-Selling zu betreiben, was die Ausgaben pro Kopf erhöht. Abgesehen von Schulungen zu den Produkten vermitteln wir unseren Mitarbeitern auch die richtige Denkweise, um auf sich selbst zu achten, und haben vierteljährliche Physiotherapie-Sitzungen eingeführt. Bei diesen wird das Team zu einer gesunden Haltung ermutigt und lernt mehr über die Prävention von Verletzungen. Indem du in das Wohlbefinden und die Gesundheit deines Teams investierst, kannst du Arbeitsunfälle und damit verbundene Kosten reduzieren – einschließlich der Kosten, die mit dem Einstellen von befristeten Mitarbeitern verbunden sind.

Charlotte

Ein gut geschultes Team zu haben ist auf jeden Fall von Vorteil, genau wie ein gut informiertes. Nimm dir genügend Zeit für eine kurze Einweisung vor dem Servicebeginn. Auch wenn du eigentlich keine Zeit hast: Nimm sie dir. Ein gut informiertes Team macht seltener Fehler. Daher setzen wir vor jedem Servicebeginn ein Blatt mit allen Getränken auf der Karte auf, auf dem der Name des Getränks, eine Zusammenfassung der Geschichte des Getränks, die Aromen und das Rezept stehen.

Indem du deinen Mitarbeitern die Infoblätter zum Lesen gibst, können sie den Gästen Getränke selbstbewusst erklären und empfehlen, auch ohne sie selbst probiert zu haben. Ein Vorteil, der uns schon viel Zeit und Geld gespart hat.

4. Hör auf die Leute in deiner Umgebung

Vijay

Das funktioniert, indem du Umfragen teilst, Verkaufsberichtsdaten analysierst oder einfach offene Gespräche mit deinen Gästen führst. Es war genau diese Art Feedback, die uns ermutigt hat, unser Angebot an alkoholfreien Getränken um eine Reihe von Getränken mit niedrigem Alkoholgehalt und fermentierten Getränken zu erweitern.

Charlotte

Mein Rat an alle Restaurants und Bars ist es, auf eure Mitarbeiter zu hören. Sie kennen sich am besten mit dem alltäglichen Service aus und sie wissen, was verbessert werden muss.

Als ich noch in der Bar gearbeitet habe, habe ich kurz vor Feierabend das Team um mich versammelt, um von ihnen eine kurze Zusammenfassung des Tages zu bekommen. Wir haben jeden von ihnen gebeten, drei gute Dinge zu nennen und auch drei schlechte Dinge, die geändert oder verbessert werden müssen. Das kann dir wirklich helfen, dein Angebot zu optimieren und Kosten zu sparen.

5. Mitarbeiter in verschiedenen Rollen schulen

Charlotte

Anstatt für jede Aufgabe eine andere Person zu haben, könnte es sich auf lange Sicht auszahlen, vielleicht in die Qualifizierung deines Teams für alle Bereiche des Betriebs zu investieren. Je mehr Wissen aus den verschiedenen Bereichen ausgetauscht werden kann, desto flexibler wird dein Betrieb. Es gibt nichts Besseres, als einen Koch, der für den fehlenden Kellner einspringen kann, oder einen Kellner, der zu den Stoßzeiten in der Bar aushelfen kann. Je mehr wir voneinander lernen, desto besser werden wir. Denn schließlich ziehen wir alle am selben Strang!


WICHTIGE ERKENNTNISSE

  1. Verringere das Abfallaufkommen und spare Geld, indem du die Zutaten optimal nutzt.
  2. Reduziere die Anzahl und Vielfalt der Getränke auf deiner Karte und lege Wert auf hochwertige Zutaten.
  3. Investiere in die Schulung deiner Mitarbeiter, um Fehler zu vermeiden und den Gästen eine bessere Erfahrung zu bieten.
  4. Versuche, dich ständig zu verbessern, und bitte deine Gäste und Mitarbeiter um Feedback.
  5. Schule dein Team in verschiedenen Rollen, um flexibler und effektiver zu werden.

Für Dich empfohlen

  • NACHHALTIGE COCKTAILS – SO REDUZIERST DU VERSCHWENDUNG

    NACHHALTIGE COCKTAILS – SO REDUZIERST DU VERSCHWENDUNG

    Die Welt kann nicht länger das allgemeine Verlangen nach Nachhaltigkeit ignorieren. Und auch die Barbranche kann sich hieran mit einfachen und gut umsetzbaren Techniken beteiligen. Sam Orrocks verrät uns 5 einfache Cocktail-Tipps, die eine Menge bewirken können.

  • NACHHALTIGKEIT: EIN PROFITABLES GESCHÄFT FÜR DEINE BAR

    NACHHALTIGKEIT: EIN PROFITABLES GESCHÄFT FÜR DEINE BAR

    Nachhaltigkeit sollte kein flüchtiger Trend sein, sondern dauerhaft Deine Bar prägen – mit kostensparendem Nebeneffekt. Sean Finter, Gründer von Barmetrix, verrät uns Tipps und Tricks, die einen enormen Effekt auf Deine Bar und Dein Personal haben werden.

  • SO ARBEITEST DU NACHHALTIG IN DEINER BAR

    SO ARBEITEST DU NACHHALTIG IN DEINER BAR

    Der Begriff der Nachhaltigkeit ist mittlerweile allgegenwärtig. Wir wollen nicht sagen, dass das schlecht wäre, aber die zu häufige oder falsche Verwendung nimmt dem Begriff etwas von seiner Aussagekraft.

  • SO MISST DU DEN ERFOLG DEINER BAR

    SO MISST DU DEN ERFOLG DEINER BAR

    Fast alles lässt sich messen. Doch oft messen Betriebe zu viele Dinge und vergessen dabei die Dinge, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Sean Finter von Barmetrix zeigt uns die versteckten Faktoren, die maßgeblich über den Erfolg eines Betriebs entscheiden.