Die Datenschutz- und Cookie-Hinweise bzgl. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wurden aktualisiert. Lesen Sie hier Genaueres oder kontaktieren Sie uns.

Eis wird als Universalzutat in über 90 % aller Drinks verwendet. Es wird also höchste Zeit, ihm die Aufmerksamkeit zu schenken, die es auch verdient. Ob Eiswürfel, Crushed Ice oder Shaved Ice, wir zeigen Dir hier, wie Deine Eiswahl einen Drink positiv oder negativ beeinflusst und wie Du Deinen Drinks zu frostigem Flair verhelfen kannst.

Ob Du es glaubst oder nicht, als Bartender solltest Du Deine Entscheidung für eine bestimmte Eisart genauso sorgfältig abwägen wie Deine Spirituosenwahl. Eis kann, sofern es von hoher Qualität ist, zu den ansprechendsten Komponenten eines Cocktails werden. Die kleinste Unvollkommenheit hat teilweise dramatische Auswirkungen auf die finale Qualität des Drinks. Das Eis kühlt den Drink nicht nur, sondern wird selbst zu einer unverzichtbaren Zutat. Indem es schmilzt, verändert das Schmelzwasser subtil die Konsistenz und den Geschmack des Cocktails. Entgegen der gängigen Meinung beeinflusst die Eismenge nicht automatisch die Temperatur oder den Schmelzwassergehalt. Sobald ein Cocktail das thermische Gleichgewicht erreicht hat, das zwischen -5 °C und -8 °C liegt, macht es kaum einen Unterschied mehr, den Drink weiter zu shaken oder noch mehr Eis hinzuzufügen.

Die Wahl des richtigen Eistyps

Eiswürfel – Große Eiswürfel schmelzen langsam und kühlen den Drink, ohne allzu viel Schmelzwasser freizusetzen. Eiswürfel eignen sich hervorragend zum Shaken und Rühren und für Drinks, die „on the rocks“ serviert werden.

Crushed Ice – Crushed Ice kann ganz einfach mit einem Blender hergestellt werden und wird vorwiegend für Frozen Drinks und Mint Juleps genutzt.

Cracked Ice – Cracked Ice rangiert auf einer Größenskala zwischen Eiswürfeln und Crushed Ice. Es schmilzt schneller als Eiswürfel und setzt mehr Schmelzwasser frei. Perfekt also für Caipirinhas und Margaritas.

Shaved ice – Sehr feines Eis, das beispielsweise für Slushys genutzt wird. Ideal also, um Drinks zu ein wenig Show und Flair zu verhelfen.

Kristallklar

Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass das Eis in Deinem Drink trüb ist oder eine blass weiße Färbung hat. Das liegt meist daran, dass das Eis zu schnell von außen nach innen gefroren wurde und so Unreinheiten sowie Luftbläschen im Eiskern nicht entweichen konnten. Eis, das aus klarem, destilliertem Wasser hergestellt und langsam gefroren wurde, ist weniger trüb und von höherer Qualität.

Eispflege und Lagerung

Sobald es um Hygienestandards geht, sollte man mit Eis genauso sorgfältig umgehen wie mit anderen Lebensmitteln auch. Es ist enorm wichtig, besondere Aufmerksamkeit auf Dein Eisequipment und alle verwendeten Werkzeuge zu legen, um Verschmutzungen zu vermeiden und die hohen Standards Deines Betriebs zu wahren.

Sei kreativ!

Als Bartender treiben wir den kreativen Umgang mit Eis kontinuierlich voran. Hier findest Du eine Auswahl einiger Trends und Techniken, die Du in Deinem Betrieb nutzen kannst, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Eiskugeln: Ein großes, kugelrundes Stück Eis, das in einer Form hergestellt wird. Eiskugeln werden typischerweise für einen Whisk(e)y on the Rocks genutzt oder für Cocktails wie den Old Fashioned oder Negroni.

Pebbles: Werden für Cobblers und Swizzles genutzt, um die Drinks kalt zu halten und gleichzeitig mit der idealen Schmelzwassermenge zu versorgen.

Rods: Längliche Eisstücke, die hauptsächlich in Longdrinkgläsern genutzt werden und in Formen hergestellt oder aus großen Eisblöcken geschnitzt werden.