Auswahl von Bieren in einer Reihe

Bier: Geschichte und Herstellung

Erfahre mehr über die Geschichte, Bierarten, Zutaten, Herstellungstechniken, das perfekte Einschenken von Guinness Bier, und wie man Bier in Cocktails verwendet.

Geschätzte Lesedauer: 15 Minuten

Was ist Bier?

In seiner einfachsten Form ist Bier ein alkoholisches Getränk, das aus Getreide gewonnen und durch Hefe fermentiert wird. Es ist weltweit das drittbeliebteste Getränk nach Wasser und Tee. Obwohl wir vielleicht denken, dass Bier hauptsächlich ein sprudelndes, gelbes, kohlensäurehaltiges Getränk ist, steckt viel mehr dahinter.

Begleite Guinness-Markenbotschafter, Ryan Wager, auf seiner Reise vom Korn zum Glas.

Die Geschichte von Bier

Bier, ein Grundnahrungsmittel der menschlichen Kultur seit Jahrtausenden, gewann während der Agrarrevolution erhebliche Popularität. Im Jahr 7000 v. Chr. haben die Sumerer im Untermesopotamien das älteste bekannte schriftliche Bierrezept aufgezeichnet. Darin wurden Details zur Herstellung von Brot namens 'Bappir' festgehalten, das in Wasser eingeweicht und spontan fermentiert wurde, um 'Kas' oder Bier herzustellen.

Die fruchtbaren Täler Ägyptens wurden genutzt, um die erste bedeutende Wirtschaft rund um Bier aufzubauen. Es wird angenommen, dass die Arbeiter, die die Pyramiden bauten, mit bis zu vier Litern Bier pro Tag entlohnt wurden.

Das Bier kommt nach Europa

Wir können den Römern, ihrem Reich und ihrem Straßenbau danken, dass sie dazu beigetragen haben, Bier in ganz Europa zu verbreiten, wo die Bierproduktion in den folgenden Jahrhunderten Fuß fasste. Brauer fügten verschiedene Kräuter und Gewürze hinzu, um den Geschmack ihrer Biere zu verbessern, und im Jahr 822 n. Chr. zeichnete ein Benediktinermönch die erste Verwendung von Hopfen in einem Bierrezept auf. Dies wurde zum Standard, um den Geschmack zu verbessern und die Haltbarkeit des Bieres zu erhöhen.

Die Deutschen nahmen ihr Bier sehr ernst, und im Jahr 1516 erließ der Staat Bayern das Reinheitsgebot. Dieses Gesetz besagte, dass die einzigen Zutaten für Bier Wasser, Gerste und Hopfen sein durften (Hefe blieb ein unbekanntes Geheimnis).

Das Bier erreicht Amerika

Im Jahr 1620 erreichte die Bierproduktion den nordamerikanischen Kontinent, und Brauereien entstanden schnell in den kolonialen Städten, die ähnliche Bierstile wie in England anboten. Die Brauer kombinierten europäische Techniken mit Getreidesorten der Neuen Welt wie Gerstenmalz, Weizen und Mais und ersetzten manchmal Zucker durch Melasse oder Kürbis.

Technologie befeuert die Produktion

Die Industrielle Revolution im späten 18. Jahrhundert markierte einen bedeutenden Fortschritt in der Bierproduktion. Um diese Zeit wagte sich ein innovativer Ire, Arthur Guinness, an ein neues dunkles Bier, Porter, in seiner Brauerei in Dublin, dem St. James's Gate, und schloss einen historischen Mietvertrag über 9.000 Jahre ab.

Die Brauerei-Imperien

Erst im Jahr 1883 wurde in Kopenhagen der erste reine Hefestamm entwickelt, der dazu beitrug, die Konsistenz und Qualität von Bieren zu verbessern. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden Brauereien zu großen Handelsimperien in den Vereinigten Staaten und Europa, wobei Großbritannien sich auf Ales konzentrierte. Guinness wurde eine der größten Brauereien der Welt und exportierte in alle Welt. Sie engagierte sogar sogenannte Guinness-Reisende, um die Qualität des Biers im Ausland zu überprüfen, von Orten so weit entfernt wie Argentinien bis Malaysia.

Bier heute

Heute blüht die Bierindustrie mehr denn je auf; besonders in den letzten 30 Jahren hat es eine deutliche Zunahme von Brauereien, Produktion und Produktexperimenten gegeben. Die globale Nachfrage führte zu einer großen Anzahl neuer Brauereien und Mikrobrauereien, die neue Zutaten und Techniken mit Inspirationen aus älteren Stilen kombinieren, um ihre Biere zu kreieren. Brauereien eröffnen sich überall auf der Welt, und nach einer Phase der Konsolidierung in den USA und Europa zeigen auch Asien und Afrika heute eine noch nie dagewesene Kreativität im Bereich Bier.

Zutaten

Bier wird aus vier einfachen Zutaten hergestellt: 

  1. Gerste oder andere Getreidesorten - Sie enthalten die für das Brauen notwendigen Zucker oder Enzyme. Die ausgewählten Getreidesorten werden geerntet und dann eingeweicht, um die Keimung einzuleiten. 
  2. Wasser - Mit Getreide gemischt werden Enzyme in der Gerste aktiviert und lange Zuckerketten in einfache fermentierbare Zucker abgebaut, um den Brauprozess zu starten. 
  3. Hefe –Ein einzelliger Pilz, der die Zucker aus dem Brauprozess konsumiert und in Alkohol und CO₂ umwandelt. 
  4. Hopfen - Eine rankende Pflanze, die in vielen Regionen der Welt heimisch ist. Wie wird in verschiedenen Stadien des Brauprozesses zugesetzt, um den Geschmack und das Aroma zu verändern.

Produktion

Die Produktion von Bier variiert stark, folgt aber weitestgehend diesen sieben Schritten:

  1. Mälzen – Die geernteten Körner (oft Gerste) werden gemälzt, indem sie in Wasser eingeweicht werden, um die Keimung anzuregen.
  2. Darren – Die gemälzte Gerste wird auf verschiedene Temperaturen erhitzt, um sowohl Geschmack als auch Farbe zu erzeugen.
  3. Mahlen - Die Körner werden gemahlen, um den vergärbaren Zucker zu extrahieren, wobei ein grober Schrot entsteht.
  4. Maischen – Der Schrot wird eingemaischt und mit erhitztem Wasser vermischt, dann in einen Maischbottich gegeben, um das Getreide von der Flüssigkeit, der Würze, zu trennen.
  5. Kochen – Die Würze wird 60-90 Minuten lang gekocht, um die Mischung zu sterilisieren, dann wird Hopfen zugegeben, um das Geschmacksprofil des Bieres zu beeinflussen.
  6. Gären – Hefe wird zugegeben, um den Zucker aus der Würze aufzunehmen und ihn in Alkohol und CO2 umzuwandeln. Dies dauert je nach Bier etwa 5-10 Tage.
  7. Reifen – Bevor das Bier gefiltert und mit Kohlensäure versetzt wird, darf es schließlich reifen und sein volles Geschmackspotenzial entfalten.

Biersorten

Einige der bekanntesten Sorten sind:

Low & No Alkohol Biere

Es gibt jetzt viele alkoholfreie Bieroptionen, wie Lager, IPAs und Stouts. Tatsächlich hat Guinness vier Jahre benötigt, um den Geschmack von Guinness 0.0 zu perfektionieren. Es bietet denselben Aufstieg, das Absetzen und den cremigen Schaum auf dem Bier sowie dieselben Röstnoten und den anhaltend bittersüßen Geschmack, nur ohne Alkohol.

Wie man das perfekte Pint Guinness einschenkt

Fun Fact:

Weltbier-Tag wird jedes Jahr am ersten Freitag im August gefeiert. Viele Craft-Beer-Bars und Pubs veranstalten Bierverkostungen oder experimentieren sogar mit Bier- und Speisenkombinationen, um verschiedene Biere mit verschiedenen Gerichten auszuprobieren.

Für Tipps, Trends, Rezepte und mehr, melde dich für den Diageo Bar Academy Newsletter an.