We have updated our Privacy and Cookie Notice to keep you informed where we may process your personal data. See more here or contact us for more information.

Warum ist Scotch Whisky so beliebt? Warum gehört diese gereifte Spirituose aus allen vier Ecken von Schottland in jede gut sortierte Bar weltweit?

Das Geheimnis des Scotch liegt nicht allein in seiner Qualität, sondern in der immensen Aromavielfalt.

Der Ort, an dem jeder einzelne Whisky hergestellt wird, ist ein Unterscheidungsmerkmal seines Charakters, sowohl was den Geschmack als auch was den Geruch angeht. Jede einzelne Destillerie produziert einen Whisky mit einem bestimmten Aroma, auch wenn sie allesamt die Bezeichnung Scotch tragen.

Wenn du die typischen Aromen des Scotch Whisky kennenlernen möchten, beginnst du am besten mit einem Johnnie Walker Black Label. Dieser legendäre Scotch besteht aus mehr als 30 verschiedenen Single Malt und Grain Whiskys.

Die Whiskys im Black Label kommen aus den besten Destillerien der Welt. Man sagt, dass der Johnnie Walker Black Label alle Aromen Schottlands in einem Glas vereint.

VIER REGIONEN

Masterblender wie Emma Walker teilen Schottland gern in vier Whiskyregionen, die „Four Cornerstones of Scotland ein: die Lowlands, die Highlands, die Speyside und die Inseln mit Islay im Speziellen, wobei jede einzelne Region ihre eigenen charakteristischen Aromen hat. Als Barkeeper ist das Experimentieren mit Cocktails und das Kreieren von Aromakombinationen ein sehr wichtiger Teil deiner Arbeit. Aus diesem Grund musst du wissen, wie diese Regionen zu ihren Aromen kommen, um deinem Gast eine noch bessere Scotch-Erfahrung bieten zu können.

Schauen wir uns an, aus welchen Regionen die typischen Scotch-Aromen stammen und wie diese einzigartigen Geschmäcker einen Drink für deinen Gast maßgeblich beeinflussen und formen können.

Die Highlands

Geografisch gesehen sind die Highlands die größte Whiskyregion Schottlands und das Zuhause ikonischer Destillerien, von Clynelish im Norden bis Dalwhinnie und Blair Athol weit im Süden.

Diese Region ist bekannt für reichhaltige, lebendige Aromen, die an würzigen Fruchtkuchen und Heidekraut erinnern, aber auch leichtere fruchtige Zitrusnoten sind vorhanden.

Diese Aromen sorgen in Kombination mit Whiskys aus anderen Regionen für eine größere Komplexität im Scotch und das schaffen sie auch in Cocktails.

Die markanten würzigen und fruchtigen Noten der Whiskys aus den Highlands werden von unseren Whisky-Meistern verwendet, um dem Johnnie Walker Black Label eine tiefe und unverwechselbare Fülle zu verleihen. Sie passen hervorragend zu den Nelken- und Zimtnoten im Wermut, daher eignet sich Johnnie Walker Black Label perfekt für die Zubereitung eines Manhattan:

ZUTATEN

  • 40 ml Johnnie Walker Black Label
  • 20 ml Wermut, lieblich
  • 1 bis 2 Spritzer Bitter

Garnierung: 2 Schattenmorellen

Glas: Gekühltes Martiniglas

ZUBEREITUNG

  • Eis in ein Rührglas füllen und alle Zutaten hinzugeben.
  • Gründlich mit einem Barlöffel verrühren.
  • In ein gekühltes Cocktailglas gießen.
  • Mit einer Kirsche garnieren und sofort servieren.
  • (15,8 g Alkohol pro Portion)

Die Schottischen Inseln

Scotch Whiskys von den Inseln westlich vom schottischen Festland sind bekannt für ihre torfigen und rauchigen Noten. Die rauchigen Aromen stammen von dem im Whisky verwendeten Malz, der auf Islay und Skye mithilfe von Torf getrocknet wird.

Die von Skye stammenden Malt Whiskys wie Talisker oder Lagavulin von der Insel Islay sind auf der ganzen Welt für ihre wundervollen torfigen Aromen bekannt und beliebt.

Die Whiskys der schottischen Inseln verleihen den unterschiedlichsten Drinks ihre einzigartigen Aromen wie süßer Holzrauch, Lagerfeuerglut, frischer Teer und geräuchertes Fleisch oder geräucherter Fisch, zusammen mit fruchtigen, pfeffrigen und malzigen Noten.

Rauchige Noten sind ein typisches Aroma der Whiskys von Johnnie Walker, die mithilfe von Sodawasser oftmals erst richtig zur Geltung kommen.

Die einfach zu erkennenden Rauchnoten von den Inseln im Johnnie Walker Black Label werden vom Islay Whisky, dem Caol Ila, beeinflusst, der sorgfältig eingemischt wird, um die würzigen, malzigen und fruchtigen Noten der Whiskys anderer Regionen auszubalancieren, ohne sie dabei zu sehr in den Hintergrund zu drängen.

ZUTATEN

  • 50 ml Johnnie Walker Black Label
  • 100 ml gekühltes Mineralwasser
  • Kleiner Zweig gerösteter Rosmarin

Garnierung: Gerösteter Rosmarin

Eis: Eiswürfel

Glas: Longdrinkglas

ZUBEREITUNG

  • Alle Zutaten in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas geben.
  • Mit einem kleinen Zweig geröstetem Rosmarin garnieren.

(15,8 g Alkohol pro Portion)

Speyside

Speyside nennt sich die Region im Nordosten Schottlands, in deren Herzen sich der Fluss Spey befindet. Die Region ist bekannt für seine süßen und fruchtigen Single Malts wie zum Beispiel Cragganmore. Im Gegensatz zu den Inseln ist hier kein oder nur ein dezentes Torfaroma vorhanden.

In dieser Region werden die weltweit bekanntesten Single Malts produziert, zum Beispiel Cardhu, ein ausgezeichnetes Beispiel für einen süßen und fruchtigen Speyside Whisky. Die Aromen dieses Speyside Whisky verleihen dem Johnnie Walker Black Label eine lebendige Frische, wobei sich Aromen von grünen Äpfeln und Birnen vortrefflich zu den Rauch- und kräftigen Fruchtaromen der anderen Regionen gesellen.

Die süße und lebendige Fruchtigkeit der Speyside Whiskys ist perfekt für frische Longdrinks an warmen Sommerabenden.

Diese für Speyside charakteristischen Aromen sind ein wichtiger Bestandteil im Johnnie Walker Black Label, um die markanten frischen Noten hervorzubringen, wenn der Whisky zum Beispiel mit Ginger Ale kombiniert wird.

ZUTATEN

  • 25 ml Johnnie Walker Black Label
  • 100 ml Ginger Ale

Garnierung: Limettenscheibe

Eis: Eiswürfel

Glas: Longdrinkglas

ZUBEREITUNG

(7,9 g Alkohol pro Portion)

Die Lowlands

Die Lowlands erstrecken im Süden Schottlands bis nördlich von Glasgow und Edinburgh und grenzen dort an die Highlands. Whiskys aus dieser Region sind leicht, nicht zu streng, eher sanft, und haben nichts mit den stark torfigen Aromen der Inseln gemein.

Diese Aromen sind ein wunderbares Gegenstück zu den torfigen, rauchigen und fruchtigen Noten der anderen Regionen. Ein bekanntes Beispiel ist der Whisky von Glenkinchie mit einem zarten, frisch-fruchtigen Charakter.

Die leichten floralen Noten dieser Region eignen sich hervorragend als Kombination zu Bitter- und Fruchtaromen wie zum Beispiel in einem Old Fashioned.

Lowland Malts mit ihrem sanften, nicht torfigen Charakter runden den Johnnie Walker Black Label ab und sorgen zusammen mit den ebenfalls aus den Lowlands stammenden Grain Whiskys dafür, dass er für viele zeitlose Cocktails verwendet werden kann:

ZUTATEN

  • 50 ml Johnnie Walker Black Label
  • Ein Spritzer Bitter
  • Würfelzucker
  • Orangenscheibe

Garnierung: Orangenscheibe

Eis: Eiswürfel

Glas: Tumbler

ZUBEREITUNG

  • Den Würfelzucker in ein Glas geben, einen Spritzer Bitter hinzugeben und umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Das Glas mit Eis füllen und Johnnie Walker Black Label hineingießen.
  • Mit einer Orangenscheibe garnieren.

(15,8 g Alkohol pro Portion)